Über uns

Unser Verein stellt sich vor

In einer Zeit, in der das gesellschaftliche Klima in Deutschland und Europa immer rauer wird, unsere „Werte“ neu definiert werden, der Begriff „Menschlichkeit“ durch „Grenzsicherung“ ersetzt wird, „Asyl“, also „Schutz“ zur „Asylwende“, also „Kein-Schutz“ wird,  hat sich der Verein Flüchtlingshilfe Blieskastel zum Ziel gesetzt, den Menschen, die wegen Krieg, Folter oder Verfolgung den Weg zu uns gefunden haben, das Leben in Deutschland zu erleichtern und sie bei der Integration zu unterstützen.

Wir machen dabei keinen Unterschied nach Religion, Hautfarbe oder Herkunft, sondern bieten unsere Unterstützung allen an, die sie benötigen.

Bürokratie, wie wir sie kennen, ist vielen dieser Menschen fremd, die oft aus Gebieten kommen, in denen nicht einmal der Postversand eines Briefes zu den Alltäglichkeiten gehört.

Vieles hat sich seit der Vereinsgründung im Sommer 2015 geändert, so kommen jetzt nur noch Menschen nach Blieskastel, deren Asylverfahren erfolgreich abgeschlossen wurden und denen subsidiärer Schutz gewährt wird oder die als Flüchtlinge anerkannt sind.

Für diesen Personenkreis stellen wir von Blieskasteler Bürgern gespendete Kleidung und Haushaltsgegenstände zur Verfügung (Kleiderkammer im Mimbach) und bieten verkehrssichere Fahrräder an (Fahrradwerkstatt in Breitfurt, gemeinsam betrieben mit der Flüchtlingshilfe Gersheim).

Wir helfen bei der Antragsstellung von zustehenden Sozialleistungen (Hartz-4, Kindergeld, Elterngeld), bieten Unterstützung beispielsweise bei der Anmeldung bei der Gemeinde, bei einer Krankenkasse und bei Erstbesuchen bei der Ausländerbehörde. Darüber hinaus bieten wir ehrenamtliche Sprachkurse an und unterstützen bei der Suche nach Kindergartenplätzen und Schulen sowie Ärzten.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Unterstützung des Familiennachzuges dar, angefangen von der Antragstellung, über die Abholung in Frankfurt bis hin zur

Wohnungssuche, die derzeit eines der größten Probleme darstellt. Wohnraum zu den sehr knapp kalkulierten Vorgaben des Jobcenters ist kaum mehr zu finden, besonders für Einzelpersonen und für größere Familien.

In allen Punkten arbeiten wir vertrauensvoll mit den zuständigen Behörden und anderen Hilfsorganisationen zusammen.

Viele sind aus ihrer Heimat geflohen, weil ihre Häuser, ja, ihre gesamte Existenz vernichtet wurde und sie müssen ganz von vorne anfangen. Trotzdem sehnen sie sich nach ihrer Heimat zurück und möchten zurückkehren, sobald das sicher möglich ist. Andere wiederum möchten sich hier ein neues Leben aufbauen und ihren Kindern in Deutschland eine sichere Zukunft bieten – gemeinsam ist beiden Gruppen, dass sie zum Erreichen ihrer Ziele unsere Hilfe brauchen.

Wenn Sie sich ein detaillierteres Bild von unserer Arbeit machen wollen, besuchen Sie am einfachsten unsere Homepage http://fh-blk.de

Dort finden Sie auch Hinweise zu Veranstaltungen wie unserem „Stammtisch“, zu dem wir einmal monatlich einladen, um uns  mit Freunden, Unterstützern, Nachbarn und unseren Neubürgern zum zwanglosen Gespräch bei einem kleinen Imbiss und Umtrunk zu treffen.

Unser Verein arbeitet rein ehrenamtlich, wir haben keine bezahlten Hilfskräfte, sondern organisieren alles selbst, lediglich nachgewiesene Kosten für Einkäufe oder notwendige Fahrten werden erstattet.

Wir finanzieren unsere Tätigkeiten durch private Spenden und zu einem kleineren Teil durch Zuwendungen aus den Ehrenamtsfonds des saarländischen Sozialministeriums.

Spenden sind daher immer willkommen, genauso dringend benötigen wir aber die Hilfe durch weitere Freiwillige, um unsere Ziele auch in Zukunft zu erreichen.

Kommen Sie doch einfach mal ins Haus der Integration (HDI), Klosterweg 6 in Blieskastel   (ehemaliger Kindergarten). Wir sind dort erreichbar:

dienstags von 10:30 bis 14:00 Uhr und donnerstags von 15:00 bis 18:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

auf arabisch …